Monatsarchiv: Juli 2017

In Bochum ist es sehr Schaf!

Sobald ich irgendwie Kräfte dafür übrig habe, wandere ich.
Ich probierte eine neue Route aus und wollte mal nach Bochum laufen. Eine ganz schöne lange Strecke…ca. 13 Kilometer mußte ich tigern.
An der „Pforte Bochums“ traf ich auf eine Schafsherde.
Fand ich unglaublich interessant. Wann sieht man schonmal real Schafe?
Ich jedenfalls nie.

Hier mal ein Bild:

Als ich dann über die Brücke ging, war es geschafft. Ich war in Bochum.

Dort erwartete mich ein interessanter, langer Tunnel:

Mir war ein wenig mulmig, dort hindurchzulaufen. Weit und breit niemand zu sehen. Aber es war spannend, und es kamen viele Erinnerungen von früher hoch. Mich erinnerte der Tunnel z.B. an die U-Bahn in Paris…früher, in den 70gern…auch andere Wegabschnitte dieser Wanderung lösten tolle Erinnerungen bei mir aus.

Obwohl anstrengend war dieser Ausflug wirklich gelungen.

Ich kannte die Strecke samt diesem Tunnel noch nicht.
Nachdem ich den Tunnel durchlaufen hatte, habe ich den Rückweg angetreten. Wenn ich noch weiter durch Bochum gelaufen wäre, wären mir wohl letztendlich die Füße abgefallen. 

Ist die Natur für den Menschen heute gefährlicher?

…oder waren die Gefahren damals nur noch nicht so bekannt?

Früher jedenfalls lief man im Sommer fröhlich barfuß über die Wiesen, legte sich in die Sonne, sah sich den blauen Himmel an, pflückte Beeren, aß sie direkt unterwegs, spielte mit Hund und Katze, und Kinder nahmen sie nicht selten mit ins Bett.

Man war gesund.

Heute ist ja kaum noch etwas davon ungezwungen möglich. Wenn du auf die Wiese willst, dann „bis unter die Zähne mit Kleidung bewaffnet“, da Zecken an jeder Ecke lauern und diese ja unendlich gefährlich sein können. Hirnhautentzündungen oder zumindest eine Borreliose haben deren Bisse nunmal zur Folge. In der Sonne sollte auch nicht liegen, wer keinen Hautkrebs möchte, und auf einen Blick in den blauen Himmel sollte man auch lieber verzichten, denn das könnte Netzhautschäden zur Folge haben. Und wer sich keine lebenslangen schweren Gesundheitsschäden oder gar den Tod einfangen möchte, der verzichtet auch auf das Beerensammeln und Schmusen mit den Haustieren (…vor allem Hunde und freilaufende Katzen), denn das beschert einem den oft für den Menschen tödlichen Fuchsbandwurm, der im Menschen, wenn er einmal Probleme macht, nie mehr besiegt werden kann. Damit befallen, braucht man ein Leben lang Chemo, um diesen Parasiten in Schach halten zu können, oder man stirbt halt daran.

Doll….echt. 

Da hat man doch schon gar keinen Bock mehr, überhaupt irgendwas zu machen. 

Ich war gestern Brombeeren sammeln und habe von meiner fetten Beute Brombeersauce gekocht, die ich nachher unter Panik mit Vanillepudding essen werde.

Ok, durch das Kochen sterben diese Parasiten ab, aber man weiß ja nie…ich jedenfalls werde die Sauce mit mulmigen Gefühlen essen und in Zukunft und auf das Beerensammeln verzichten. 

HsH beim Beerensammeln:

Edit:

So, der Pudding mit der Brombeersauce wäre gefuttert…wenn ich auch die Brombeersauce nach 2 Eßlöffeln weggekippt habe.
ABER, …das lag nicht der Fuchsbandwurmpanik, sondern an einem ganz anderen Problem, das ich bei Brombeeren vergessen hatte:

diese Kerne, die beim Futtern unauffindbar irgendwo zwischen den Zähnen hängen bleiben und einen zur Weißglut bringen. 

Habe mir jetzt eine Kaltschale mit künstlichen Erdbeerstückchen gemacht. Ich hoffe, die lässt sich nachher besser futtern. 

Zitat

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“

Oscar Wilde

Ich bin bis jetzt 1753056000 Sekunden alt

Erstaunlich, wieviele Sekunden man durchhält, bei DEM Leben.
Die Probleme sind die letzten Tage nicht weniger geworden, im Gegenteil, noch mehr Nerviges hat sich hinzugesellt.
Mein Stromanbieter kapiert es einfach nicht, dass er nicht mehr für die letzte Wohnung abbuchen soll, aus der ich schon im Februar 2017 ausgezogen bin.
Laut Mail wurde eine Sperre gesetzt, aber nichts da…is nicht. Wieder wurde abgebucht.
Ich habe die Beträge mal wieder zurückgeholt und den Einzug entzogen.
Aber ich wette…die buchen trotzdem weiter ab.
Das wird jetzt immer öfter getan, dass man trotz Widerruf der Einzugsermächtigung weiter unberechtigt Abbuchungen von demjenigen, dem der Einzug entzogen wurde, auf seinem Konto hat. Ist mir bei einem Wohnbau auch mal passiert.
Im Grunde kann man heutzutage mit jedem, mit dem man vertraglich zu tun, direkt zum Anwalt gehen. Es scheint einfach jeder zu betrügen, jeder Ärger zu machen. Bin derzeit nur noch ein Wrack.
Von daher erstaunlich, dass ich schon 1753056000 Sekunden durchgehalten habe…und nach diesem Beitrag sind noch mehr Sekunden hinzugekommen.

Mein Kochbuch – das Terrorbuch

Ich schwöre…wenn mir das Scheißding noch einmal in die Hände fällt, ich werfe es in hohem Bogen in den Müll.
Warum?
Ständig ist dieses Buch weg. Wenn ich es brauche, muß ich grundsätzlich die gesamte Wohnung über Stunden mehrfach absuchen, um es dann doch nicht zu finden.
Irgendwann sehe ich es dann durch Zufall, vergesse wieder, wo es lag und finde es dann wieder nicht, wenn ich es brauche.
Das Ganze geht seit ca. 10 Jahren so.
Jedes meiner Bücher finde ich…bei den Büchern halt. Nur das Kochbuch ist da nie.
Ich will es immer besonders gut aufbewahren, dass ich es auch immer sofort zur Hand habe, aber gerade deswegen ist es immer weg. Aber auch wenn ich es normal bei den Büchern liegen lasse, ist es dann nicht dort, wenn ich es brauche.
Eben habe ich wieder die ganze Bude erfolglos nach dem Buch abgesucht, und ich schwöre: wenn ich es irgendwann durch Zufall sehe, landet es im Müll…alle gesammelten Rezepte meines Lebens: in den Müll! Jawoll!

Endlich Ende mit der Terrorsuche….