Kategorie-Archiv: Diät

Seit 2010 einmal um den Äquator gelaufen…

Seit Ende 2010 habe ich das durch schwere Krankheit kurzfristig unterbrochene Wandern, welches ich fast täglich absolviere, wieder konsequent aufgenommen.

Ok, die letzten Wochen strauchelt es wieder etwas, und ich komme nicht immer so ganz auf mein Soll. Aber mal ein paar Tage Pause zwischendurch ist ja auch nicht verkehrt.

Jedenfalls bin ich pi mal Daumen seit dieser Zeit einmal um den Äquator gelaufen.

Abgenommen habe seitdem rund 20 Kilo.

Aber man muß aufpassen…wenn man mit der Bewegung, aus welchen Gründen auch immer, auf einmal aufhört, eilt die Waage schneller hoch, als man gucken kann. 

Die Zeit vor 2010 war das jahrelange Heimradeln von 1-2 Stunden täglich mein Sport. Als ich 2009 wegen Krankheit damit aufhörte, nahm ich drastisch zu.

Ok, es war auch die Zeit, in der mich die Menopause überfiel.

Aber trotzdem: aufpassen ist angesagt, wenn man aus welchen Gründen auch immer, mit dem Sport pausiert. 

Aber eigentlich wollte ich mit diesem Artikel nur mitteilen, dass ich die letzten Jahre einmal um den Äquator gelaufen bin. 

The day after…lowcarb!

Jetzt habe ich es schon das zweite Mal erleben müssen:
wenn man sich eine zeitlang lowcarb ernährt, nimmt man vielleicht nicht ab, aber hält doch zumeist sein Gewicht, ohne dabei hungern zu müssen. Man kann gelegentlich sogar mal richtig zuschlagen und sich den Bauch vollhauen ohne dafür auf der Waage zahlen zu müssen.
ABER…wenn man es sich dann nach Tagen mal wagt, großzügig Kohlehydrate zu sich zu nehmen, z.B. eine halbe Tüte Haribo oder Salzstangen zu essen, dann kann man sich selbst beim Aufquillen zusehen.
Ohne, dass ich es mit den KH übertrieben hätte, habe ich jetzt an zwei Tagen reichliche 2 Kilo zugenommen. Und nein, die sind wohl kein Wasser, denn sie sind geblieben.

Dann frage ich mich, wie es die Leute praktizieren, die einmal die Woche einen Ladetag einlegen. Die kommen abnehmtechnisch doch niemals zum Ziel, vorausgesetzt bei denen ist es genauso.
Oder mache ich etwas falsch?

Ist jedenfalls frustierend.

Update:
Ein Teil war wohl doch Wasser. Die Nacht auf heute bin ich geschätzte 1546 mal zum Klo…

Trotzdem…lowcarb ist beendet. Seit heute gibt es wieder Kohlehydrate. 

Pommes aus Kichererbsenmehl

Hier fand ich das Rezept: 

Kichererbsenfritten

Gestern bereitete ich die Teigmischung vor. Der Geruch vom Kichererbsenmehl gefiel mir nicht wirklich. Es roch irgendwie leicht parfumiert.

Heute schnitt ich die halbfeste Masse zu Pommessstengeln und schob sie in den Ofen.
Heraus kamen superleckere, wenn auch völlig zerfallene, Fritten.

Irgendetwas stimmte an der Konsistenz nicht, aber der Geschmack ist wirklich 1A! 

Das ist mal wieder eine gelungene „KH-Attrappe“!

Bisher gibt es bei der lowcarb Diät drei zwei gelungene KH-Attrappen, die mir gefallen:

Für Spaghetti: Zuccini!
Für Brot: das Eiweißtoastbrot von Aldi-Nord!
Für Pommes/ Kartoffelprodukte: Zubereitungen aus Kichererbsenmehl! 

UPDATE:

Ich habe das Kichererbsenmehl soeben aus der Liste der gelungenen KH-Attrappen gestrichen, denn jetzt, Stunden nach dem Essen, ist mir hundeübel geworden. Ich darf gar nicht mehr an das KEM denken. 

Lowcarb Nudeln oder/ wer traut sich?

Im Rahmen einer lowcarb Diät wollte ich nun endlich mal diese sündhaft teuren Eiweißnudeln, die aus den verschiedensten Eiweißmehlen, wie Sojamehl, Linsenmehl usw…hergestellt werden, kochen.
Ich freute mich heute schon, als ich sie mir zubereitete.

Allerdings war die Enttäuschung groß, als ich sie probierte. 

Wenn der erste Schock überwunden und der Vergleich zu normalen Nudeln beiseitegelegt ist, so kann man diese vom Kochen zerbröselten Fetzen, die kaum noch an Nudeln erinnern, selbst mit viel Parmesan und Salz kaum genießen. 

Und ja, ich habe die Nudeln genau nach Anweisung gekocht.

Wegen des hohen Preises habe ich sie mir eben heruntergewürgt und nicht weggekippt und frage mich nun, was ich mit den restlichen 300 Gramm Rohnudeln machen soll, denn…nochmal koche ich die garantiert nicht.

Da bekam man wohl ehr in der DDR Bratwurst…

…bevor man an diese anscheinend schweineleckeren, belgischen Seepferdchenpralinen, zuckerfrei mit Maltit gesüßt und geschmacklich 1:1 wie die mit Zucker, herankommt…ewig oder auf ewig vergriffen…auch bei amazon oder Ebay nichts zu machen.

Man muß sich mit einem Bild begnügen:

sabber…   

Update:

Haaaa…ich habe sie jetzt auf einer anderen Seiten doch noch gefunden und bestellen können. 

Und noch ein Update:

Sie sind da!!! Und wenn sie nur so sündhaft lecker wären und nicht auch so sündhaft teuer, dann würde ich sie in den Charts meines Süßigkeitensortiments auf Platz 1 setzen!!! 

 

Voilà: das NO-CARB Brot

…richtig gelesen: nicht nur lowcarb, sondern nocarb.

Man nehme geschroteten Leinsamen (Menge nach Belieben), würze es mit Salz und schütte Wasser hinzu und verrühre alles, bis eine breiige Masse entsteht. Eine Minute quellen lassen und dann die Masse auf Backpapier glattstreichen, dass eine Dicke von ca. 5 mm entsteht.

Dann das Ganze in den vorgeheizten Ofen schieben und bei 130 ° ca. eine halbe Stunde backen. Halt immer mal gucken und den Gabeltest machen, ob es fest ist. Je länger es im Ofen ist, um so crosser wird es natürlich.

Und so sieht es aus:

IMG_6406

Es ist mein Teststück, heute das erste Mal gemacht.

Es hält sehr gut, zerfällt nicht und bröckelt nicht, wenn es fertig ist. Zudem schmeckt es gut und einigermaßen neutral. Kann also mit allem belegt werden.

Der Nachteil ist, dass man kein ganzes Brot backen kann, sondern nur Scheiben, aber was solls…man darf, wie ich las, eh nicht sooo viel Leinsamen essen. Mit einer Scheibe pro Tag hat man sein Soll wohl schon dicke erreicht.

Guten Hunger! 

Gewichtsjammerei und Brotbackerei

Es ist ein Grauen! Ich brauche bloß eine Scheibe Brot anzusehen, schon habe ich ein Kilo zugenommen.

Im Moment ist es mit dem Gewicht wirklich eine Zumutung, obwohl ich mich mehr als nur ausreichend bewege. Um die 10 km reiße ich draußen täglich mindestens ab. 

Das Zunehmen ist nach der LowCarb Diät so schlimm geworden. Jetzt kann ich zusehen, wie ich die Kohlehydrate wieder reichlicher in meine Nahrung packe, ohne dabei wie ein Hefekloß aufzugehen.  Ich esse die KH schon immer separat, scheint aber kaum etwas zu nutzen. Auch mengenmäßig muß ich mich ganz knapp halten und das, obwohl ich ständig Hunger und Appetit wie ein Braunbär habe. 

Naja, mal weitersehen…

Sicherheitshalber wiege ich mich täglich (was man ja eigentlich nicht soll…), um die Kontrolle zu behalten. 

Ach ja, …apropos Essen…jetzt am WE werde ich voraussichtlich das Weißbrot backen. Da ich nur einen Tischherd habe, der oben und unten freiliegende Heizspeichen hat, werde ich den Brotteig auf mein kleines Blech verteilen und nicht in 2 Kästen nebeneinander, weil ich nicht weiß, wie hoch die Sache aufgeht; und der Teig darf keinesfalls oben bis an die Heizspeichen kommen, dann fängt es im Ofen an zu brennen. 

Na, bin mal gespannt, was das wird. Wie schon gesagt, werde ich über mein Broterstwerk hier im Blog in Wort und Bild berichten. 

Diäten: Ich bete für dieses Mädchen

Ok, ich schnitze ja auch pausenlos an meiner Figur herum, falle von einer Diät in die nächste, esse dann mal wieder einigermaßen normal, bevor die nächste Diät startet. Lowcarb, Kalorienzählen, Monodiäten, Ätkins…usw….alles schon durch…So richtig nach Lust und Laune kann ich nie essen, weil ich dann zu dick werde…die neverending story, die viele kennen…

Die meisten Menschen crashen sich damit höchstens ihren Stoffwechsel, aber überleben die Sache natürlich, da sie unterm Strich immer genügend essen.

Doch es gibt auch andere Menschen, die der Magersucht verfallen.

Ich habe soeben eine Seite eines sehr jungen Mädchens im Netz gefunden und gelesen…eine sogenannte pro-Ana Seite, bin extrem betroffen, und mich hat das Lesen auf dieser Seite ganz schön heruntergezogen.

Ich hoffe und bete, dass dieses Mädchen gesund wird. Ich habe erst in einem anderen Forum eine 23-Jährige verhungern sehen, bzw. sie schrieb immer mit uns…bis sie eines Tages nicht mehr schrieb…

Leute, übertreibt es nicht mit den Diäten, lasst es nicht zum Wahn werden.

Hier die traurige Seite, auf der ich heute war. :cry:

Traumhaft lecker!

Wie sehr Xylit-Schokolade nun für die lowcarb Ernährung geeignet ist, darüber streiten sich die Geister. Wie es aussieht, ist sie wohl bedingt geeignet. Die KH des Zuckeraustauschstoffes Xylit müssen anscheinend zu einem gewissen Anteil angerechnet werden. Zu welchem Anteil…dazu fand ich auch verschiedene Angaben. :mrgreen:

Naja, egal…die Xucker Vollmilchschoki ist jedenfalls einigermaßen für die lowcarb Diät geeignet und schmeckt einfach hervorragend.
Sie schmeckt mir besser als normale Schokoloade.

xylitschoki

Ladetag einlegen?

Ok, das ist nach ca. einer Woche lowcarb wohl ein wenig früh, und ich hoffe, ich bringe das Diätkonzept dann nicht total durcheinander, ABER…ich kann nicht mehr schlafen. Die Nacht auf heute war ich bis zum Morgengrauen wach. Ich war einfach zu wach. Kurze minutenlange Müdigkeitsattacken reichten nicht für den Schlaf. Ok, es verhinderten auch noch ein paar andere körperliche Dinge den Schlaf, aber die ersten Stunden der Nacht war ich einfach nur zu wach, um einschlafen zu können.
Naja, ich mache dann heute mal einen Kohlehydratladetag. Ich werde nur fettarme Kohlehydrate futtern. Mal sehen, was passiert.
Wenn ich dann besser schlafen kann und mich auch psychisch wieder wie ein Mensch fühle, dann lag es hauptsächlich nur am KH-Mangel.

Ich bin kaputt wie Hund.

Ein Himmelreich für `n paar Kohlehydrate

Ich mache derzeit lowcarb.
Durch Krankheit, kombiniert mit falscher Ernährung, hatte ich vor einigen Jahren viel Gewicht in kurzer Zeit aufgespeckt. Durch viel Sport bekam ich die meisten Fettpolster schnell wieder vom Leib.
Aber nun geht es noch um ein paar Kilo, die einfach nicht weichen wollen.
Somit startete ich die lowcarb Diät. Ich sehe zu, dass ich nicht mehr als 50 Gramm Kohlehydrate pro Tag zu mir nehme. Das ist ziemlich wenig, aber doch noch viel für eine lowcarb Diät.

Der Mangel an Kohlehydraten führt bei mir zu einem schlechten psychischen Allgemeinzustand, Müdigkeit, Kraftlosigkeit in den Beinen (schlecht für den Sport), Schlaflosigkeit und diverseren Störungen im Konzentrationsbereich.

Ich hoffe, das ist nur die Umstellung, und es gibt sich noch?
Ich habe gelesen, dass sich der Körper die Energie aus den Fettreserven holt, wenn keine Kohlehydrate zur Verfügung stehen.
Das soll er dann jetzt bitte auch tun! :mrgreen:

Hepp hepp Körper, hau rein, hol Dir den Speck…ist alles Deins…!!! :)

Zucchini Spaghetti

Heute habe ich es zum ersten Mal ausprobiert: Zucchini Spaghetti!

Mit einem geeigneten Gemüsehobel werden Zucchinis in Spaghettiform gebracht. Die entstandenen Nudeln werden kurz in kochendem Wasser oder in der Mikrowelle gegart. Dazu dann eine leckere selbstgemachte Bolognesesauce, und fertig ist ein wunderbares lowcarb Gericht.

Hier meine heutigen, ersten Hobelversuche:

Übrig bleibt nach dem Hobeln immer ein kleines Zucchinihütchen. *g*

Wer will, dass diese Nudelattrappen fast original wie echte Spaghettis aussehen, der kann die Zucchinis auch vorher schälen. Aber das wäre schade um die Vitamine, die dabei verloren gehen.