Kategorie-Archiv: Gesundheit/ Krankheit

Kleine Blogpause

Es könnte hier nächste Tage erstmal etwas ruhiger werden.
Ich muß einige Probleme lösen und weiß noch nicht wie.
Zum einen hat sich durch widrige und unerträgliche Wohnzustände mein Schlafrhythmus total verschoben: ich schlafe nur noch tagsüber und reiße jeden Tag zweimal an. Ich gehe am selben Tag zu Bett, an dem ich wieder aufstehe.
Das verwirrt auf Dauer, und oft weiß ich dadurch nicht immer spontan, welchen Tag wir haben.

Dann kommt hinzu, dass ich deswegen kaum noch Dinge erledigen kann, die nur tagsüber möglich sind.
Ok, hier in der Nähe macht ein Rewe schon morgens 6 Uhr auf. 6 Uhr morgens ist für mich Mittags, und ich gehe fast nur noch dort einkaufen.
Einmal war ich im Dunklen bei Rewe einkaufen und wußte im Moment nicht mehr, ob es morgens oder abends ist….ist schon blöd, ohne vernünftigen Rhythmus.
Wenn ich jetzt nur so für mich dahinleben bräuchte und sonst nichts zu tun hätte, könnte man dieses Leben noch eine Weile durchhalten, ABER…ich muß umziehen.
Im Grunde muß ich zum 1.5 hier raus sein und habe noch keine Wohnung.
Einige lukrative Angebote mußte ich allein wegen dem falschen Schlafrhythmus und wegen meinem schlechten Gesundheitszustand durch dieses Wohnen samt Schlaflosigkeit, sausen lassen.
Wann auch soll ich besichtigen? Nachts um 3 haben die Wenigsten „Zeit“.
Ich weiß gar nicht, wie ich das jetzt alles packen soll.
Von daher: liebe Leser…ich mach` mal eine kurze Blogpause und melde mich wieder, wenn ich umgezogen bin.

Wie hoch sollte der Puls sein?

Eine Faustregel sagt:

100 minus Lebensalter.

Somit sollte ein Zehnjähriger 90 Ruheplus haben, ein 40-Jähriger 60 Ruhepuls usw….

Aber anscheinend wurde der Gedanke nicht zuendegedacht.

Leben dann über 100-Jährige, die es mittlerweile durchaus öfter gibt, idealerweise ohne Herzschlag weiter?

Grippe!

Eimer ca. 15 Liter, nur mit Schuffelpapier gefüllt…von 4 Tagen.

Seit 4 Tagen Nase dicht, Ohr dicht und Hals und Bronchien starten gerade ihr Unwesen. Es ist also noch nicht abzusehen, wann ich wieder die alte blogfähige HSH sein werde.

Das Fieber von 40,5 ° ist gnädigerweise schon zurückgegangen.

Euch allen schonmal einen guten Rutsch und ein erfolgreiches 2017!

Glutamat – lebenswichtig oder gefährlich?

Wie denn nun?

Ständig lese ich zu diesem Thema widersprüchliche Informationen:

Hier ein Bericht, der Glutamat als gefährlich deklariert:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/glutamat.html

Und laut diesem Artikel ist Glutamat für das Gehirn von zentraler Bedeutung:

http://www.netdoktor.at/laborwerte/neurotransmitter-8379

Naja, egal…den Chinamann lasse ich mir eh nicht verderben, Glutamat hin oder her….

Nun sind sie nichtmal harmlos?

Wer kennt sie nicht, diese großen, schnellen, dicken Hauswinkelspinnen?

 

spider

 

Ich habe das Bild im Grafikprogramm extra durch Effekte optisch verharmlost, damit ich jetzt nicht jedesmal vor Schreck einen Schlag bekomme, wenn ich mein Blog öffne…und auch, damit sich andere nicht erschrecken. 

Bisher war meinen meine Infos über diese Art Spinne immer, dass sie zwar eklig und angsteinflößend aussehen und zusätzlich mit ihrer schnellen Art der Fortbewegung verunsichern, ABER völlig harmlos seien und nicht beißen würden.

Es ist wohl aber nicht andem. Nicht nur, dass sie doch beißen, nein, …ihre Bisse sind sogar gefährlich.

In Wort und Bild kann man hier darüber nachlesen. 

Seelische Verwundungen ohne Psychopharmaka heilen

Soeben durch Zufall beim Googlen im Netz entdeckt, sehr interessant:

http://www.bpe-online.de/infopool/therapie/pb/verwundungen.htm    

Stagnation

Die letzten Wochen ist irgendwie alles zum Stillstand gekommen. Keine Ziele mehr, keine besonderen Aufgaben, Gesundheitsverschlechterung auf allen Ebenen usw….ein Abrutschen in allen Dingen.
Schlechte Wohnsituation, wenig Energie, nur selten einigermaßen fit.

Ich hampel mich nur noch so von Tag zu Tag durch, ohne eine neue Orientierung aufstellen zu können.
Ich stehe auf , beschäftige mich mit dem Kochen und gehe, wenn die Fitness dafür reicht, wandern.

Aber selbst das ist derzeit nicht jeden Tag möglich. Manchmal surfe ich auch nur den gesamten Tag , bis ich wieder schlafen gehe.

Die letzten Jahre, seit Ende 2010 lebte ich im Grunde ja nur von Umzügen, was zwar stressig aber auch abenteuerlich war.

Die jetzige Wohnung ist auch alles andere als ideal (im Moment muß ich mich hier wieder im Frieren üben ), aber für ein erneutes Umziehen fehlen mir derzeit die Gesundheit und die Energie.

Von daher kann es auch sein, dass mir die nächste Zeit die Blogthemen für öffentliche Artikel ausgehen. 

Naja, schaun mer mal. Ich wollte halt nur schonmal die Schräglage ankündigen, damit man sich nicht wundert, wenn hier demnächst eventuell nicht so viel los sein sollte. 

Ja bin ich denn Bäcker, oder was?

Oh man, ich bin kaputt wie Hund. 

Mein Schlafrhythmus hat sich total verschoben. Ab nachmittags bin ich so müde, dass ich einschlafe und auch direkt für die Nacht weiterschlafe, weil ich so kaputt bin und müde bin, dass nichts anderes als Schlafen geht.

Das hat zur Folge, dass ich ca. 2 Uhr in der Früh schon wieder aufstehe, weil ich ab da dann nicht mehr weiterschlafen kann. 

Ist ja eigentlich auch kein Ding, denn bis dahin habe ich dann ja rund 9 Stündchen Schlaf gehabt. 

Trotzdem bin ich kaputt ohne Ende, körperlich schlapp und komme aus dem Gähnen kaum heraus. 

Ich verrichte dann halt meine Arbeiten, was so anliegt, absolviere meine Spaziergänge und lege mich dann ab frühen Nachmittag schon wieder hin, gammel noch etwas  und schlafe dann wieder ein.

Ok, oft sind auch mal schlafarme Nächte dabei, weil mich irgendetwas stört, aber der verschobene Rhythmus ist mittlerweile immer zugegen.

Wenn ich morgens mal erst um 5 Uhr aufstehe, ist das für mich schon extrem spät.

Ich weiß noch aus der Vergangenheit, dass ich sehr viel fitter war, wenn ich erst ab 6 Uhr aufwärts aufgestanden bin.

Allerdings weiß ich jetzt nicht, ob es wirklich nur an der Zeit lag, oder ob ich da gesünder war. Aber ich glaube schon, dass es ehr an der Zeit lag.

Komisch eigentlich, denn die Schlafmenge ist ja unterm Strich nicht mehr oder weniger. 

Naja, mal sehen, wie es sich weiterentwickelt.

Auf jeden Fall könnte ich bei dem Schlafrhythmus derzeit locker Bäcker werden. 

Es ist gar nicht so einfach, Schweineleber zu bekommen!

Ich dachte mir gestern so, dass ich gerne mal wieder Schweineleber mit Zwiebeln bruzzeln würde.

Allerdings ist es mir SEHR wichtig, dass es Schweineleber ist und keine andere.
Ich möchte keinesfalls Rinderleber haben.
Ich ging also heute morgen los, um Schweineleber einzukaufen.

In Supermarkt Nr.1 meinten sie, dass sie die Leber erst noch schneiden müßten; ich könne noch eine Weile herumspazieren und dann wiederkommen. Ok, ich wartete…nach ca. 10 Minuten ging ich zurück an die Theke, und sie holten die Leber. Während sie die Leberlappen so eintütete, sagte sie, dass es allerdings Rinderleber sei.

Meine Kinnlade flog herunter…hallo? Ich warte da extra, und die wußten, dass ich Schweineleber will, und da packt die mir dreist Rinderleber ein?

Forsch antwortete ich, dass ich aber Schweineleber will. Die Verkäuferin meinte halt einfach nur, dass sie aber keine habe.

Eh…kann die das vielleicht vorher sagen?????
Die kann doch nicht einfach selbstverständlich die falsche Leber einpacken….

Ich drehte mich um und ging einfach…natürlich ohne Leber.

Ich fuhr in einen anderen Supermarkt, um nochmals zu versuchen, Schweineleber zu bekommen.

Die Verkäufern holte Leber, tütete mir ein paar schöne Lappen ein, und ich zahlte.

Auf dem Bon stand allerdings nur: Leber!
Aber auch dort bestellte ich deutlich: SCHWEINEleber!

Wenn es Schweineleber ist, steht das eigentlich auch Schweineleber auf dem Bon.
Ich vermute jetzt, dass die mir auch Rinderleber angedreht hat, nur ohne vorher Bescheid zu geben.
Meine Laienaugen, die die Leber optisch begutachtet haben, vermuten das auch.

Und da seit 2014 in NRW wieder BSE am Start ist, und diese Prionen wohl auch in der Leber nachweisbar sind, ist es nochmals ein wesentlicher Grund für mich, KEINE Rinderleber zu essen.

Ich habe die Leber jetzt erstmal eingefroren. Ich weiß ja nicht, ob es nun Rind oder Schwein ist.

Im Netz finde ich dazu auch nur die Aussage, dass Schweineleber halt etwas heller ist.

Wie ich mich kenne, lasse ich die eingeforene Leber nun ein paar Wochen im Tiefgefrierer und haue sie dann weg.

Lieber 1,54 € in den Müll werfen, als sich zu verseuchen.

Nun will ich einen neuen Versuche starten, an Schweineleber zu kommen:

Wie ich ergooglete, gibt es Leber auch abgepackt. Ok, vielleicht ist sie dann nicht mehr taufrisch. Aber lieber 1-2 Tage Frische einbußen, als BSE. Denn bei abgepackter Leber steht dann bombensicher auf der Verpackung, ob sie vom Rind oder Schwein ist.
Mühlenhof bei Penny scheint abgepackte Leber zu haben. So jedenfalls ergooglete ich es.

Dann versuche ich mein Glück dort nochmal.

Terrorhelfer

Über dieses Thema wollte ich auch schon lange einmal bloggen: Terrorhelfer!

Auch so ein erfundenes Wort von mir.
Terrorhelfer sind Leute, die anderen ungefragt und gegen ihren Willen in irgendeiner Sache helfen, oder es zumindest, zur Not unter Anwendung von Gewalt, versuchen.
Meist sind Leute, die auf irgendeine Weise jenseits der Norm leben, Opfer dieser Terrorhelfer, z.B. Messies, Alkoholiker oder alte Leute, die, noch in ihrer eigenen Wohnung lebend, sich angeblich nicht richtig verhalten und ernähren usw….
Wohlgemerkt, wenn wirklich Gefahr von einer Person ausgeht, dann würde ich es auch als absoluter Gewaltgegner einsehen, dass man gegen den Willen solcher Personen einschreitet, aber meist liegt ja gar keine Gefährdung vor. Es ist reine Willkür dieser Terrorhelfer. Wenn ihnen das Leben einer auffällig anders lebenden Person nicht passt, dann muß es mit Gewalt gerändert werden. Dieses Vorgehen wird dann unter das Deckmäntelchen: „Ich will doch nur helfen!“ gepackt.

Wie sehr mich das anko***!

Ich bin Mitglied in einem großen Forum, wo mir das Thema immer wieder mal begegnet. Es wird dann in eigens dafür eingerichtete Threads um Hilfe und Ratschläge gebeten, wie man z.B. Schwiegervater zwingen kann, doch endlich ins Heim zu gehen, wie man eine verrückt lebende Person zwangseinweisen kann, wie man den Messie mit Gewalt zum Aufräumen zwingen kann usw…EKELHAFT!

Und mit welchem Elan sich diese Terrorhelfer hinter ihre Sache klemmen, das ist enorm!

Ich wünsche den Terrorhelfern ewige Erfolgslosigkeit!

Hauptsache, der Schnitt sitzt…

fiwu

Sieht auf dem Bild jetzt nicht mehr so heavy aus. Das Bild entstand letzte Tage, ein Tag nachdem ich mich beim Haareschneiden mit der Baslerschere fürchterlich in den Finger geschnitten hatte.
Der Schnitt reichte, wie es aussah, fast bis auf den Knochen herunter, und ich blutete wie ein angeschossenes Schwein.
Gott sei Dank konnte ich mich selbst verarzten. Mit Verbandszeug, einer Kompresse und Desinfektionsmittel bekam ich die Sache in den Griff.
Dann wischte ich den blutverschmierten Laminatboden sauber und wusch mein ebenso blutverschmiertes Shirt aus.
Danach war der erste Schock dann vorüber, und ich konnte aufatmen.

Der Schnitt scheint gut zu verheilen. Es tut aber immer noch ein wenig weh.

Irrtümer ohne Ende?

Bei t-online fand ich einen Artikel über Ernährungsirrtümer, in dem unter anderem geklärt werden sollte, dass die weiße Haut einer Apfelsine nicht schädlich ist.

Allerdings wurde wohl gleichzeitig ein neuer Irrtum entfacht. Diesen haben ich orange markiert…

Hier der Artikel:

Eine Orange ist eine wahre Gesundheitsbombe:
Sie deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C, Vitamin B und Kalzium. Das alles zusammen stärkt die Immunabwehr und kann Krankheiten vorbeugen. Das Weiße unter der Schale steht dem Rest der Frucht nichts nach: Es ist eine weitere Hautschicht und enthält reichlich Ballaststoffe, die die Verdauung fördern. Außerdem enthalten sind Vitamin C und so genannte Flavonoide, die ebenfalls die Körperabwehr stärken.

Quelle

Mir kann keiner erzählen, dass in einer Apfelsine 1000mg Kalzium stecken!

Arschlochkinder

Aus gegebenem Anlaß hier mal ein Comedy-Video aus vergangenen Jahren:

Eben kam ich vom Supermarktseinkauf zurück und wählte mal wieder den schmalen, wäldlichen Wanderweg, um nach Hause zu wandern.
Von Weitem sah ich schon zwei kleinere Kinder mit ihren Fahrrädern auf mich zukommen. Das vordere Kind hatte eine Pfeiffe im Mund und trötete so vor sich hin. Dann hörte es auf.
Die Kinder kamen näher, und ich dachte noch so: Bestimmt fängt das Kind erneut an zu tröten, wenn es beim Vorbeifahren genau neben mir ist und schallt mir das Ohr weg…ich bekomme von sowas nämlich tierische Ohrenschmerzen, die in leichter Form dann noch den ganzen Tag anhalten.
JAU…und es kam auch so: das Kind war gerade neben mir und fing an zu tröten, dass die Schwarte krachte.
Ich rief nur: „Aaaahhh…mmmäääänsch….und guckte wie ein Massenmörder!“ Gedacht habe ich so: Arschlochkind!

Aber so war ich früher auch gelegentlich drauf, wenn ich den Frust von Größeren nicht abladen konnte, suchte ich mir immer irgendwelche Opfer, die dann dran glauben mußten…

Flashbacks – oder Stationen der Vergangenheit

Angefangen hatte es, dass ich eigentlich nach 20 Jahren nur mal wieder in die Innenstadt wollte, um zu sehen, wie es dort jetzt aussieht. Der erste Besuch war noch ganz schön. Bei weiteren Besuchen habe ich jetzt Stationen der Vergangenheit aufgesucht, und mir ist echt miserable zumute.

Ich bin heute wieder in die Stadt gefahren und besuchte ein früheres Tanzstudio (zu dieser Zeit begannen meine Depris usw….) und sah die leeren Räume, dann bin ich zu dem Laden gefahren, der früher meinem Vater gehörte, als ich 5 Jahre alt war. (Mein Vater verstarb vor  ca. 3 Jahren) Da ist heute ein Schlüsselmacher drin. Die haben immer noch dieselbe Eingangstür wie früher. Boach…
Aber genauer konnte ich kaum gucken und auch nur schwer photographieren, da ich das “Glück” hatte, dass vor dem Laden so ein paar ungemütliche Gestalten einen LKW abluden und mich bösartig beäugten und jeden meiner Schritte beobachteten. Ich guckte einen von denen dann mal ganz betont und aggressiv an, mit einem Blick, der sagte: “Hallo, bin ich so toll oder was, dass man mich nonstop beglotzen muß?”…da guckte der auch ganz betont zurück, und ich dachte schon, dass jetzt Zoff startet, aber es entstand Gott sei Dank kein Kontakt.

Ich besuchte noch weitere Stationen der Vergangenheit, von den ich dann jetzt mal nicht berichte.
Ich machte insgesamt Photos, so gut es ging.
Dann habe ich noch einige Geschäfte besucht, wo früher andere Läden drin waren.
Mein rechtes Ohr nervte die ganze Zeit damit, immer zu sehr auf zu gehen. Das habe ich in letzter Zeit. Dann zischt es, wenn ich schlucke, ist, als würde eine Klappe runterfallen und es wird wieder normal…oh man..da stimmt auch was mit dem Kiefergelenk nicht mehr, mit den Ohrtuben ja eh schon Jahre nicht. Aber ich hatte immer „nur“ Probleme, dass die Ohren zu sehr zu gingen, zu sehr auf ist ganz neu und auch besonders unangenehm beim Hören…

Naja, ich fuhr dann mit einer Bilderbeute von insgesamt 72 Bildern und scheiß Gefühlen wieder nach Hause.

Jetzt habe ich erstmal genug “von früher” und werde mich wieder mit meinen Dörflis begnügen. 

Erstmal versuchen, mich wieder zu erden und in 2015 anzukommen…

(Bilder werde ich nicht zeigen. In solchen extrem persönlichen Fällen stelle ich Photos nur in meinem Privatblog online.)

 

Ausmisten

Das Ausmisten der Wohnung ist immer wieder aufs Neue ein Elend. Ich würde schätzen, dass ich über 50% meines Hausrates niemals brauche. Trotzdem sind es Dinge, die man nicht einfach wegwirft, z.B.: Faltwäschekörbe, seltenes Besteck, volle Deoroller, die man nie nimmt, unzähliges Gedöns für die Haare…ach, allen Kram aus den Bereichen Küche und Bad…da ist es am schlimmsten.

Immer wieder krame ich alles durch, und immer wieder lege ich zum größten Teil die Dinge wieder an ihren Platz…nur manchmal haue ich dann doch schweren Herzens etwas völlig Intaktes weg.

Ich hatte einst auch unzählige Kleidungsstücke weggeworfen, die ich jetzt gerne wieder hätte.

Also mit dem Ausmisten habe ich wirklich ein Problem…und nein, ich bin kein Messie! :mrgreen:

Es handelt sich bei mir um Dinge, die wirklich nicht wegwerfenswert sind, die ich mir irgendwann kaufte und dann in der Ecke herumlagen.

Hach…naja…was nutzt das Jammern…ich tüftel mal weiter…

Zudem bin ich irgendwie kaputt wie Hund, müde, schusselig und mein Kreislauf will nicht so, wie ich wohl will.
Ständig so eine Kreislaufübelkeit, dass man meint, gleich liegt man flach…ist aber nicht…trotzdem schlimm genug, dass man sich so nicht aus dem Haus traut.

Man…alt werden ist echt kein Zuckerschlecken.

Mein Geist ist jung wie der eines Teenies und der Körper bereits am Vergammeln…

Ladetag einlegen?

Ok, das ist nach ca. einer Woche lowcarb wohl ein wenig früh, und ich hoffe, ich bringe das Diätkonzept dann nicht total durcheinander, ABER…ich kann nicht mehr schlafen. Die Nacht auf heute war ich bis zum Morgengrauen wach. Ich war einfach zu wach. Kurze minutenlange Müdigkeitsattacken reichten nicht für den Schlaf. Ok, es verhinderten auch noch ein paar andere körperliche Dinge den Schlaf, aber die ersten Stunden der Nacht war ich einfach nur zu wach, um einschlafen zu können.
Naja, ich mache dann heute mal einen Kohlehydratladetag. Ich werde nur fettarme Kohlehydrate futtern. Mal sehen, was passiert.
Wenn ich dann besser schlafen kann und mich auch psychisch wieder wie ein Mensch fühle, dann lag es hauptsächlich nur am KH-Mangel.

Ich bin kaputt wie Hund.

Ein Himmelreich für `n paar Kohlehydrate

Ich mache derzeit lowcarb.
Durch Krankheit, kombiniert mit falscher Ernährung, hatte ich vor einigen Jahren viel Gewicht in kurzer Zeit aufgespeckt. Durch viel Sport bekam ich die meisten Fettpolster schnell wieder vom Leib.
Aber nun geht es noch um ein paar Kilo, die einfach nicht weichen wollen.
Somit startete ich die lowcarb Diät. Ich sehe zu, dass ich nicht mehr als 50 Gramm Kohlehydrate pro Tag zu mir nehme. Das ist ziemlich wenig, aber doch noch viel für eine lowcarb Diät.

Der Mangel an Kohlehydraten führt bei mir zu einem schlechten psychischen Allgemeinzustand, Müdigkeit, Kraftlosigkeit in den Beinen (schlecht für den Sport), Schlaflosigkeit und diverseren Störungen im Konzentrationsbereich.

Ich hoffe, das ist nur die Umstellung, und es gibt sich noch?
Ich habe gelesen, dass sich der Körper die Energie aus den Fettreserven holt, wenn keine Kohlehydrate zur Verfügung stehen.
Das soll er dann jetzt bitte auch tun! :mrgreen:

Hepp hepp Körper, hau rein, hol Dir den Speck…ist alles Deins…!!! :)

Schrille Alarmanlagen in Supermärkten

Da mir gestern mal wieder die Ohren von solch einer Lagertür-Alarmanlage geschrottet wurden, dachte ich, ich blogge mal darüber.
In den Supermärkten, vor allem in den Nettofilialen, hängen neben den Lagertüren Alarmgeräte, die ca. alle 20 Sekunden, wenn die Tür geöffnet ist, extrem laute Alarmgeräusche abgeben. Das dürften gefühlt ein paar hundert Dezibel sein. Es ist so laut, dass ich bei jedem dieser Geräusche extreme Schmerzen in den Ohren bekomme und auch noch nach Verlassen des Ladens den gesamten Tag Ohrenschmerzen habe.
Heute habe ich sogar noch am Folgetag einen Tinnitus davon zurückbehalten.
Als ich einst die Verkäuferinnen auf diese Trommelfellzerschmetterer ansprach, meinten die nur, dass das so sein müsse, damit man potientielle Einbrecher hört.
WAS bitte ist das für ein Quatsch? Die Anlage piept erstens bei geöffneter Tür immer alle 20 Sekunden und nicht nur bei Einbrechern, und zweitens kenne ich diese Geräte z.B. von Rewe nicht, und ja, die bekommen auch Ware. ;)
Bei Aldi fängt jetzt ein ähnlicher Mist mit ähnlich dämlicher Begründung an: da piepsen jetzt mit ebenfalls extrem lautem Sound die Eingangstüren…und zwar immer dann, wenn jemand die Eingangstür als Ausgangstür benutzt. Die Verkäuferinnen sagen, dass soll die Leute dazu bewegen, in die richtige Richtung zu laufen.
Was bitte, ist das wieder für eine seltsame Begründung? Die Leute denken dann doch nur an Diebstahl, wenn es beim Durchlaufen der Tür piept und nicht, dass da jemand in der falschen Richtung läuft.
Bei Rossmann darf man seit Neuestem auch dieses Piepen an der Eingangstür hören, wenn man den Laden verlässt, und die Kasse etwas nicht richtig gescannt hat.
Hallo??????
Denken die Anwender dieser Anlagen vielleicht mal daran, dass es Menschen mit Gehör gibt, denen die Ohren durch diese unsinnigen Alarmgeräusche zerstört werden?
Man könnte solche Läden ja in Zukunft meiden, aber man muß sich nunmal ernähren und ist auf Supermärkte usw….angewiesen.

Das Einzige, was einem da bleibt, ist, mit Gehörschutz einkaufen gehen.
Ich halte mir bei Rossmann und Aldi jetzt beim Passieren der Türen immer die Ohren zu.
Bei Netto ist das Ganze schwieriger.

Viele Kunden leiden beim Einkauf unter diesen lauten Anlagen, aber die Verkäufer sind da ziemlich dreist (selbst warscheinlich schon halb taub), und werfen einem nur zu hohe Empfindlichkeit vor.

Gegen diese Ohrenzerschmetterer MUSS auf Dauer etwas unternommen werden, da es ja wohl nicht angehen kann, dass es jetzt offiziell gestattet ist, Menschen das Gehör zu zerstören.