Kategorie-Archiv: Supermarkt und Discounter

Es ist gar nicht so einfach, Schweineleber zu bekommen!

Ich dachte mir gestern so, dass ich gerne mal wieder Schweineleber mit Zwiebeln bruzzeln würde.

Allerdings ist es mir SEHR wichtig, dass es Schweineleber ist und keine andere.
Ich möchte keinesfalls Rinderleber haben.
Ich ging also heute morgen los, um Schweineleber einzukaufen.

In Supermarkt Nr.1 meinten sie, dass sie die Leber erst noch schneiden müßten; ich könne noch eine Weile herumspazieren und dann wiederkommen. Ok, ich wartete…nach ca. 10 Minuten ging ich zurück an die Theke, und sie holten die Leber. Während sie die Leberlappen so eintütete, sagte sie, dass es allerdings Rinderleber sei.

Meine Kinnlade flog herunter…hallo? Ich warte da extra, und die wußten, dass ich Schweineleber will, und da packt die mir dreist Rinderleber ein?

Forsch antwortete ich, dass ich aber Schweineleber will. Die Verkäuferin meinte halt einfach nur, dass sie aber keine habe.

Eh…kann die das vielleicht vorher sagen?????
Die kann doch nicht einfach selbstverständlich die falsche Leber einpacken….

Ich drehte mich um und ging einfach…natürlich ohne Leber.

Ich fuhr in einen anderen Supermarkt, um nochmals zu versuchen, Schweineleber zu bekommen.

Die Verkäufern holte Leber, tütete mir ein paar schöne Lappen ein, und ich zahlte.

Auf dem Bon stand allerdings nur: Leber!
Aber auch dort bestellte ich deutlich: SCHWEINEleber!

Wenn es Schweineleber ist, steht das eigentlich auch Schweineleber auf dem Bon.
Ich vermute jetzt, dass die mir auch Rinderleber angedreht hat, nur ohne vorher Bescheid zu geben.
Meine Laienaugen, die die Leber optisch begutachtet haben, vermuten das auch.

Und da seit 2014 in NRW wieder BSE am Start ist, und diese Prionen wohl auch in der Leber nachweisbar sind, ist es nochmals ein wesentlicher Grund für mich, KEINE Rinderleber zu essen.

Ich habe die Leber jetzt erstmal eingefroren. Ich weiß ja nicht, ob es nun Rind oder Schwein ist.

Im Netz finde ich dazu auch nur die Aussage, dass Schweineleber halt etwas heller ist.

Wie ich mich kenne, lasse ich die eingeforene Leber nun ein paar Wochen im Tiefgefrierer und haue sie dann weg.

Lieber 1,54 € in den Müll werfen, als sich zu verseuchen.

Nun will ich einen neuen Versuche starten, an Schweineleber zu kommen:

Wie ich ergooglete, gibt es Leber auch abgepackt. Ok, vielleicht ist sie dann nicht mehr taufrisch. Aber lieber 1-2 Tage Frische einbußen, als BSE. Denn bei abgepackter Leber steht dann bombensicher auf der Verpackung, ob sie vom Rind oder Schwein ist.
Mühlenhof bei Penny scheint abgepackte Leber zu haben. So jedenfalls ergooglete ich es.

Dann versuche ich mein Glück dort nochmal.

In der Stadt gewesen…

rath1

Heute bin ich echt froh, dass ich heile wieder daheim angekommen bin und freue mich, über mein kleines, bescheidenes Leben im Dörfli…warum?
Das ist eines der wenigen Posts, die ich jetzt mal nur in meinem privaten Blog niederschreiben werde…

Schrille Alarmanlagen in Supermärkten

Da mir gestern mal wieder die Ohren von solch einer Lagertür-Alarmanlage geschrottet wurden, dachte ich, ich blogge mal darüber.
In den Supermärkten, vor allem in den Nettofilialen, hängen neben den Lagertüren Alarmgeräte, die ca. alle 20 Sekunden, wenn die Tür geöffnet ist, extrem laute Alarmgeräusche abgeben. Das dürften gefühlt ein paar hundert Dezibel sein. Es ist so laut, dass ich bei jedem dieser Geräusche extreme Schmerzen in den Ohren bekomme und auch noch nach Verlassen des Ladens den gesamten Tag Ohrenschmerzen habe.
Heute habe ich sogar noch am Folgetag einen Tinnitus davon zurückbehalten.
Als ich einst die Verkäuferinnen auf diese Trommelfellzerschmetterer ansprach, meinten die nur, dass das so sein müsse, damit man potientielle Einbrecher hört.
WAS bitte ist das für ein Quatsch? Die Anlage piept erstens bei geöffneter Tür immer alle 20 Sekunden und nicht nur bei Einbrechern, und zweitens kenne ich diese Geräte z.B. von Rewe nicht, und ja, die bekommen auch Ware. ;)
Bei Aldi fängt jetzt ein ähnlicher Mist mit ähnlich dämlicher Begründung an: da piepsen jetzt mit ebenfalls extrem lautem Sound die Eingangstüren…und zwar immer dann, wenn jemand die Eingangstür als Ausgangstür benutzt. Die Verkäuferinnen sagen, dass soll die Leute dazu bewegen, in die richtige Richtung zu laufen.
Was bitte, ist das wieder für eine seltsame Begründung? Die Leute denken dann doch nur an Diebstahl, wenn es beim Durchlaufen der Tür piept und nicht, dass da jemand in der falschen Richtung läuft.
Bei Rossmann darf man seit Neuestem auch dieses Piepen an der Eingangstür hören, wenn man den Laden verlässt, und die Kasse etwas nicht richtig gescannt hat.
Hallo??????
Denken die Anwender dieser Anlagen vielleicht mal daran, dass es Menschen mit Gehör gibt, denen die Ohren durch diese unsinnigen Alarmgeräusche zerstört werden?
Man könnte solche Läden ja in Zukunft meiden, aber man muß sich nunmal ernähren und ist auf Supermärkte usw….angewiesen.

Das Einzige, was einem da bleibt, ist, mit Gehörschutz einkaufen gehen.
Ich halte mir bei Rossmann und Aldi jetzt beim Passieren der Türen immer die Ohren zu.
Bei Netto ist das Ganze schwieriger.

Viele Kunden leiden beim Einkauf unter diesen lauten Anlagen, aber die Verkäufer sind da ziemlich dreist (selbst warscheinlich schon halb taub), und werfen einem nur zu hohe Empfindlichkeit vor.

Gegen diese Ohrenzerschmetterer MUSS auf Dauer etwas unternommen werden, da es ja wohl nicht angehen kann, dass es jetzt offiziell gestattet ist, Menschen das Gehör zu zerstören.

Letztens bei Netto…

Als ich heute mein Leergut bei Netto umtauschte, fiel mir wieder eine Sache ein, über die ich mal bloggen möchte.
Es geht um unverschämt unhöfliche Kassiererinnen.

Also normalerweise sind die Kassiererinnen ja immer supernett. Ich mache eigentlich fast nur gute Erfahrungen oder zumindest neutrale Erfahrungen mit den Verkäuferinnen und Verkäufern in den Supermärkten.

Aber was ich da vor einiger Zeit mal erlebte, war doch der Hammer.

Vor einiger Zeit beobachtete ich in einem Nettoladen, wie eine Kundin an der Kasse von so einer jungen Kassiererin regelrecht ohne jeden Grund abgekanzelt wurde. Die Kundin reichte der Kassiererin einen Bon vom Pfandgut, der, so wie es immer läuft, mit den Kosten der Ware verrechnet wird. Normalerweise wird der Bon angenommen, eingetippt und weiter geht es mit dem Aufaddieren der Ware. So ist es immer, so ist es überall.

Nicht so an diesem Tag mit dieser aggressiven Göre unhöflichen, jungen Kassiererin.
Diese forderte in einem unglaublich pampigen Ton den Betrag von der Kundin, der auf dem Bon stand. Die Kundin sagte zu Recht, dass sie den Betrag wiederbekäme und nicht zahlen müsse, sondern mit der Ware verrechnet werden müsse. Jetzt wurde diese junge, dunkelhaarige Person noch pampiger und bölkte regelrecht zurück, dass sie den Betrag trotzdem bekäme…mit einem Gesichtsausdruck, den man nicht nocheinmal freiwillig sehen möchte….
Um keinen Aufstand heraufzubeschwören gab die Kundin das Geld, was auf dem Bon stand. Nun bekam sie mittlerweile den doppelten Betrag zurück. Aber ob das diese hohle Kassiererin hinbekommen hat, wage ich zu bezweifeln. Als die Kundin den Laden verließ, schaute sie sich nochmal um und sagte zu Recht: „Meine Güte war die rotzig!“
Das hörte diese Person von Kassiererin, sprang hysterisch und aggressiv auf und beschwerte sich bei der Bäckerin, die ein paar Meter weiter stand. Der Laden hatte eine integrierte Bäckerei. Aufgrund der Beschwerde sagte die Bäckerin dann zu dieser Kassiererin, dass man mit sowas halt leben müsse….

Puuahhhh….das gibt es nicht. Klar, am Ende war noch die Kundin schuld oder was????

Der Kunde ist heute nicht mehr König, sondern der letzte Karlarsch.

König will man ja auch gar nicht sein, aber man darf wohl noch erwarten, normal bedient zu werden, oder? :shock:

Erst daheim gesehen: Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen! Umtauschen?

So oft ist mir das schon passiert. Ich kaufe im schusseligen Kopf ein und vergesse darauf zu achten, ob das Haltbarkeitsdatum noch nicht überschritten ist.
So eben wieder…daheim angekommen sehe ich, dass meine Popcorners Sea Salt schon am 11.05.2015 abgelaufen sind. Wir haben heute den 13.06.2015.
Aber ok, für diese eine Tüte fahre ich jetzt nicht 10 km zu diesem Supermarkt zurück.
Außerdem ist das bei Knabbereien ja nicht ganz so schlimm. Aber bei verderblichen Lebensmitteln ist es schon ärgerlich, wenn man eine etwas längere Strecke zum Einkauf gefahren ist und daheim dann feststellt, dass man vergammelte Ware gekauft hat.

Tauscht Ihr das dann um? Fahrt Ihr gnadenlos auch für ein Stück Käse zurück in den Supermarkt, um es zu reklamieren oder denkt Ihr Euch -Kismet- und haut es weg? Oder eßt Ihr es sogar noch, wenn es noch einigermaßen schmeckt?

Also diese Tüte Popcorners schmeckt schon irgendwie….alt…aber nicht vergammelt. Geht bei dem Zeug ja auch gar nicht.