Kategorie-Archiv: Unterwegs

Seit 2010 einmal um den Äquator gelaufen…

Seit Ende 2010 habe ich das durch schwere Krankheit kurzfristig unterbrochene Wandern, welches ich fast täglich absolviere, wieder konsequent aufgenommen.

Ok, die letzten Wochen strauchelt es wieder etwas, und ich komme nicht immer so ganz auf mein Soll. Aber mal ein paar Tage Pause zwischendurch ist ja auch nicht verkehrt.

Jedenfalls bin ich pi mal Daumen seit dieser Zeit einmal um den Äquator gelaufen.

Abgenommen habe seitdem rund 20 Kilo.

Aber man muß aufpassen…wenn man mit der Bewegung, aus welchen Gründen auch immer, auf einmal aufhört, eilt die Waage schneller hoch, als man gucken kann. 

Die Zeit vor 2010 war das jahrelange Heimradeln von 1-2 Stunden täglich mein Sport. Als ich 2009 wegen Krankheit damit aufhörte, nahm ich drastisch zu.

Ok, es war auch die Zeit, in der mich die Menopause überfiel.

Aber trotzdem: aufpassen ist angesagt, wenn man aus welchen Gründen auch immer, mit dem Sport pausiert. 

Aber eigentlich wollte ich mit diesem Artikel nur mitteilen, dass ich die letzten Jahre einmal um den Äquator gelaufen bin. 

Tschau Kampmannbrücke….

…war schön mit Dir. 

Und nach Heisingen müssen wir nun schwimmen? 

Nein: man kann den begehrten Stadtteil immer noch über die A44 oder Marie-Juchacz-Straße erreichen. 

Hallo, falsche Schlange!

DSCN7562

Dieser kleine Wandergesell kreuzte heute meine Wege. Die Blindschleiche gehört zu den Echsen und nicht zu Schlangen, wie ich immer dachte. 

Arschlochkinder

Aus gegebenem Anlaß hier mal ein Comedy-Video aus vergangenen Jahren:

Eben kam ich vom Supermarktseinkauf zurück und wählte mal wieder den schmalen, wäldlichen Wanderweg, um nach Hause zu wandern.
Von Weitem sah ich schon zwei kleinere Kinder mit ihren Fahrrädern auf mich zukommen. Das vordere Kind hatte eine Pfeiffe im Mund und trötete so vor sich hin. Dann hörte es auf.
Die Kinder kamen näher, und ich dachte noch so: Bestimmt fängt das Kind erneut an zu tröten, wenn es beim Vorbeifahren genau neben mir ist und schallt mir das Ohr weg…ich bekomme von sowas nämlich tierische Ohrenschmerzen, die in leichter Form dann noch den ganzen Tag anhalten.
JAU…und es kam auch so: das Kind war gerade neben mir und fing an zu tröten, dass die Schwarte krachte.
Ich rief nur: „Aaaahhh…mmmäääänsch….und guckte wie ein Massenmörder!“ Gedacht habe ich so: Arschlochkind!

Aber so war ich früher auch gelegentlich drauf, wenn ich den Frust von Größeren nicht abladen konnte, suchte ich mir immer irgendwelche Opfer, die dann dran glauben mußten…

Flashbacks – oder Stationen der Vergangenheit

Angefangen hatte es, dass ich eigentlich nach 20 Jahren nur mal wieder in die Innenstadt wollte, um zu sehen, wie es dort jetzt aussieht. Der erste Besuch war noch ganz schön. Bei weiteren Besuchen habe ich jetzt Stationen der Vergangenheit aufgesucht, und mir ist echt miserable zumute.

Ich bin heute wieder in die Stadt gefahren und besuchte ein früheres Tanzstudio (zu dieser Zeit begannen meine Depris usw….) und sah die leeren Räume, dann bin ich zu dem Laden gefahren, der früher meinem Vater gehörte, als ich 5 Jahre alt war. (Mein Vater verstarb vor  ca. 3 Jahren) Da ist heute ein Schlüsselmacher drin. Die haben immer noch dieselbe Eingangstür wie früher. Boach…
Aber genauer konnte ich kaum gucken und auch nur schwer photographieren, da ich das “Glück” hatte, dass vor dem Laden so ein paar ungemütliche Gestalten einen LKW abluden und mich bösartig beäugten und jeden meiner Schritte beobachteten. Ich guckte einen von denen dann mal ganz betont und aggressiv an, mit einem Blick, der sagte: “Hallo, bin ich so toll oder was, dass man mich nonstop beglotzen muß?”…da guckte der auch ganz betont zurück, und ich dachte schon, dass jetzt Zoff startet, aber es entstand Gott sei Dank kein Kontakt.

Ich besuchte noch weitere Stationen der Vergangenheit, von den ich dann jetzt mal nicht berichte.
Ich machte insgesamt Photos, so gut es ging.
Dann habe ich noch einige Geschäfte besucht, wo früher andere Läden drin waren.
Mein rechtes Ohr nervte die ganze Zeit damit, immer zu sehr auf zu gehen. Das habe ich in letzter Zeit. Dann zischt es, wenn ich schlucke, ist, als würde eine Klappe runterfallen und es wird wieder normal…oh man..da stimmt auch was mit dem Kiefergelenk nicht mehr, mit den Ohrtuben ja eh schon Jahre nicht. Aber ich hatte immer „nur“ Probleme, dass die Ohren zu sehr zu gingen, zu sehr auf ist ganz neu und auch besonders unangenehm beim Hören…

Naja, ich fuhr dann mit einer Bilderbeute von insgesamt 72 Bildern und scheiß Gefühlen wieder nach Hause.

Jetzt habe ich erstmal genug “von früher” und werde mich wieder mit meinen Dörflis begnügen. 

Erstmal versuchen, mich wieder zu erden und in 2015 anzukommen…

(Bilder werde ich nicht zeigen. In solchen extrem persönlichen Fällen stelle ich Photos nur in meinem Privatblog online.)

 

In der Stadt gewesen…

rath1

Heute bin ich echt froh, dass ich heile wieder daheim angekommen bin und freue mich, über mein kleines, bescheidenes Leben im Dörfli…warum?
Das ist eines der wenigen Posts, die ich jetzt mal nur in meinem privaten Blog niederschreiben werde…

Das Wottelfest

Als ich heute mittag für einen Spaziergang das Haus verließ, wußte ich noch nicht, wo genau ich denn nun hinspazieren würde. Meine Standardstrecke war mir heute zu langweilig…somit beschloß ich während des Laufens in den Nachbarstadtteil zu wandern, um das Wottelfest zu besuchen.

Alleine der Hin- und Rückweg waren bergige 7 km Marschroute.
Und das bin ich in sengender Mittagshitze nach einer extrem schlechten Nacht, gelaufen.
Ich war mehr als nur kaputt, als ich eben wieder daheim ankam.

Hier mal 4 Bilder vom Fest:

Halt so ein typisches Stadtteilfest. Aber dieses Fest hat immer viele und auch ausgefallene Buden dabei.

Besuch in der Innenstadt

Ich war über 20 Jahre nicht mehr in der Innenstadt. Ich hatte nie einen Grund dazu. Somit fuhr ich heute ohne Grund in die Stadt. Ich wollte einfach mal sehen, wie sehr sich alles verändert hat, und ja…es hat sich alles drastisch verändert. Fast nichts ist mehr, wie es mal war.

Ich tingelte durch die Straßen und Geschäfte. Bei *pieep* suchte ich mir einige schöne Teile aus. An der Kasse dachte ich dann, es ist ein schlechter Scherz…ich konnte die Teile nicht kaufen, da die Kasse hakte. Hallo? Können die dann nicht manuell kassieren? Von mir aus mit Kopfrechnen und Block? Da stand ich da nun mit meinen Teilen und durfte die brav dort liegenlassen und wieder gehen…weil die Kasse hakte…*koppschüttel*

In der Rathausgalerie gab es den Laden dann nochmal. Ich versuchte wieder mein Glück, aber dort waren die Artikel, die ich begehrte, schon aus.

Na toll, es sollte wohl nicht sein, dass ich heute ans Shoppen komme. Zum Schluß bin ich dann nach Real gegangen und holte mir ein paar Corny free und Knoblaucholiven. Das war meine einzige Beute, die ich von meinem Innenstadtausflug mit nach Hause brachte. *g*

Und viele Bilder natürlich…allerdings muß man immer aufpassen…die Leute werden aggressiv, wenn sie sehen, sie könnten mit auf das Bild geraten. Somit knipste ich dann heute so manchesmal etwas verstohlen und zu schnell und hatte dadurch öfter mal ein verschwommenes Bild. Aber ich gab mein Bestes. Dumm und aggressiv angequatscht wurde ich nur einmal…bei 90 Bildern…das ist noch ein guter Schnitt. *g*

Hier 12 Bilder meiner Bilderbeute:

Besuch bei den Langenberger Sendern

Heute habe ich sie nach längerer Zeit endlich mal wieder besucht: die Sender!

Ich hatte nur meine kleine Nikon Kamera dabei und machte zwei Senderbilder:

Direkt oben vom Rommelsweg aus aufgenommen:

DSCN6013

DSCN6000

Brechendleer am See

Ist es den meisten Leuten derzeit wirklich zu heiß, um spazieren zu gehen? An unserem See ist es am WE normalerweise immer extrem voll, so sehr, dass ich manchmal fern bleibe, weil mich das Getümmel und die vielen Rennradfahrer nerven.

Aber gestern:

DSCN5809

Ok, nachdem ich eineinhalb Stunden gelaufen war, hatte ich auch entschieden genug von der Wärme. Mein Kopf war krebsrot, ich hatte Durst ohne Ende und natürlich kein Wasser dabei.
Aber trotzdem…es wunderte mich, dass so gut wie niemand am Samstag am See war. :shock: